Die besten Avocado Rezepte

Linzer Plätzchen & Engelsaugen

Linzer Plätzchen & Engelsaugen

Nur noch eine Woche bis Weihnachten! Langsam wird es höchste Zeit, dass ihr ein paar Plätzchen backt, falls ihr das dieses  Jahr noch nicht getan habt. Wir haben heute zum dritten Advent wieder ein neues Avocado Weihnachtsplätzchen Rezept für euch. Den Teig haben wir direkt zu zwei Klassikern verarbeitet: Linzer Plätzchen und Engelsaugen. Wenn euch noch ein paar Geschenke fehlen, eignen sich unsere Plätzchen auch super zum Verschenken für die Foodlover unter euren Freunden. 😉

Zutaten (für 25-30 Plätzchen):

  • 75 g Butter
  • 50 g Avocado
  • 50 g Puderzucker
  • 150 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Zimt
  • 1 EL Kakao
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • Marmelade

Als erstes zermatscht ihr das Avocadofleisch gründlich mit einer Gabel zu einem gleichmäßigen Brei. Diesen vermischt ihr dann mit der weichen Butter, fügt den Puderzucker hinzu und schlagt es mit dem Rührgerät zu einer cremigen Masse. Gebt das Mehl, Backpulver und Kakao durch ein Sieb und rührt es nach und nach unter den restlichen Teig. Fügt auch die gemahlenen Mandeln, Zimt und Vanillezucker hinzu, bis ein bröseliger Teig entsteht.

Ein kleiner Tipp an dieser Stelle zum Mehl: Normalerweise backen wir immer mit ‚gesünderen‘ Mehlsorten wie Dinkel-, Vollkorn- oder Kokosmehl. Für unsere Weihnachtsplätzchen haben wir seit langem allerdings mal wieder zum herkömmlichen Weizenmehl gegriffen. Dinkelmehl und Co eignen sich an sich zwar auch, doch für den klassischen Weihnachtsplätzchen-Geschmack braucht man einfach Weizenmehl, wie wir festgestellt haben.

Einige Plätzchen haben wir dieses Jahr auch mit Dinkelmehl gebacken, sie sind echt lecker geworden, doch schmecken sie schon etwas anders und irgendwie ‚gesünder‘, als man es von Weihnachtsplätzchen gewohnt ist. 😀 Da dachten wir uns: In der Weihnachtszeit können wir auch mal wieder Weizenmehl verwenden. 😉 Aber entscheidet selbst, was euer Mehl-Favorit ist!

Nun aber zurück zum Rezept! Fromt den Teig mit euren Händen zu einer Kugel und rollt den Teig zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie zu einem ca. 0,5 cm dicken Teig aus. Durch die Folie klappt das Ausrollen des Teigs super leicht, da er nicht an Händen und Nudelholz kleben bleibt. Jetzt könnt ihr eure Plätzchen ausstechen/formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für 10-12 Minuten backen.

Wenn ihr euch für Linzer-Plätzchen entscheidet: Stecht jeweils zwei gleiche Formen aus und stecht in eins der Plätzchen zusätzlich ein Loch in der Mitte aus. Nach dem Backen bestreicht ihr dann das ’normale‘ Plätzchen mit Marmelade, bestreut das ‚Loch‘-Plätzchen mit Puderzucker und setzt es auf die andere Hälfte.

Möchtet ihr lieber Engelsaugen backen, formt den Teig zu kleinen Kugeln, drückt ihn auf dem Backpapier flach und bildet eine Mulde mit euren Fingern oder einem Löffel, in das ihr dann die Marmelade füllt. In diesem Fall füllt ihr die Marmelade schon vor dem Backen in die Plätzchen.

Natürlich eignet sich der Teig aber auch für ganz einfache Ausstechplätzchen – entscheidet selbst! 🙂 Habt einen schönen 3. Advent! 🙂

Eure Maike & Louisa

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*