Die besten Avocado Rezepte

Schoko-Avocadokuchen

Schoko-Avocadokuchen

Was wäre ein besseres Geburtstagsgeschenk für einen waschechten Avocado-Lover als ein leckerer Avocadokuchen? Deshalb wurde dieses Jahr auch die liebe Maike zu ihrem Geburtstag mit dieser Kuchenkreation überrascht. Ein besonderer Pluspunkt des Rezepts: Den Avocadokuchen könnt Ihr durch seine gesünderen Zutaten-Alternativen im Vergleich zum herkömmlichen Schokokuchen völlig guten Gewissens genießen! 🙂

Zutaten:

für den Boden:

  • 150 g Dinkelmehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Kokosraspeln
  • 50 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Vanilleschote / 1 TL Vanillezucker
  • 1 Avocado
  • 100 g Vollrohrzucker
  • 100 g griechischer Joghurt
  • 150 ml Mandelmilch
  • 50 ml  Kokosöl
  • 50 g gehackte Zartbitterschokolade

für die Avocadocreme:

  • 250 g griechischer Joghurt
  • 2 Avocados
  • 100 g Agavendicksaft
  • 1 Limette

Für den Boden des Avocadokuchens vermischt Ihr zunächst die ‚festen‘ Zutaten: Das Mehl und das Backpulver, den Zucker und den Kakao, die Mandeln, Kokosraspeln, die Prise Salz und die Vanilleschote. Für ein besonders lockeres Endergebnis lasse ich Mehl & Co zuvor noch durch ein Sieb rieseln.

Nun erhitzt Ihr das Kokosöl kurz in der Pfanne, bis es flüssig wird. Lasst das Öl einen kleinen Moment abkühlen und schneidet in der Zwischenzeit die erste Avocado. Gebt Öl und Avocado zusammen mi der Mandelmilch in einen Mixer. Anschließend wird die flüssige Mischung mit dem Rest des Teigs vermischt.

Als letztes hebt Ihr noch den griechischen Joghurt sowie die gehackte Schokolade unter. Gebt den Teig in eine mit etwas Kokosöl eingefettete Kuchenform und lasst ihn im vorgeheizten Backofen bei 180° C für 30 bis 35 Minuten backen.

Währenddessen kümmert Ihr Euch schon einmal um die leckere Avocadocreme, die später auf den Boden des Avocadokuchens gestrichen wird. Vermischt den restlichen griechischen Joghurt mit dem Saft der Limette, dem Agavendicksaft und den Avocados in einem Mixer, bis Ihr eine cremige Masse erhaltet. Kleiner Tipp: Naschen unbedingt erlaubt! Die Creme schmeckt auch ‚pur‘ super lecker. 😉

Lasst den Kuchenboden nach dem Backen zuerst zum Auskühlen in der Form, bevor Ihr ihn vorsichtig aus dieser herauslöst. Während der Kuchen auskühlt, stellt die Avocadocreme am besten in den Kühlschrank, so wird sie noch etwas fester und ist später leichter zu verstreichen. Als letztes gebt Ihr die Creme dann auf den ausgekühlten Avocado-Schokokuchenboden. Euren Kuchen könnt Ihr anschließend noch mit etwas Kakaopulver oder Schokoraspeln verzieren – und schon ist der Avocadokuchen bereit zum Servieren!

Wenn Euch das Backen mit Avocados gefallen hat, schaut Euch auch gerne das Rezept für unsere Avocado-Muffins an. 🙂

Eure Maike & Louisa



28 thoughts on “Schoko-Avocadokuchen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*